Die Beste Friteuse für Zuhause

Für alle Fans von knusprigen Pommes Frites, Chicken McNuggets oder anderen Dingen, die in heißem Öl gebacken werden, darf ein Gerät in der Küchenausstattung definitiv nicht fehlen: die Fritteuse.

Doch leider eilt vielen Geräten der Ruf voraus, dass sie unangenehme Gerüche bei Gebrauch verbreiten, schlecht zu reinigen sind und viel überschüssiges Fett produzieren, wo der Verbraucher nicht weiß, wie er es am besten entsorgt.
Doch die beste Friteuse muss sich mit diesen negativen Aspekte nicht länger befassen, denn mit ihr steht dem Genuss von knusprig frittierten Lebensmitteln nichts mehr im Wege.

Klicken Sie hier um die beste Friteuse bei Amazon zu finden

Doch worauf sollte ich beim Kauf besonders achten?

Zunächst einmal machen viele Verbraucher den Fehler, die Geruchsbildung einzudämmen, indem sie die Fritteuse unter der Dunstabzugshaube stellen. Doch davon ist die Feuerwehr nicht gerade begeistert. Denn die gerade die Filter der Dunstabzugshaube sind von einem leichten Fettfilm überzogen, der sich allzu schnell durch Hitze entzünden und einen gefährlichen Fettbrand auslösen kann. Da hilft auch die beste Friteuse nichts.
Wer die Möglichkeit hat, die Fritteuse auf den Balkon oder die Terrasse zu stellen, der sollte dies durchaus in Anspruch nehmen, denn durch das heiße Fett in Kombination mit zum Beispiel gefrorenen Pommes entstehen unweigerlich Gerüche und viel Dampf, der im Freien einfach nach oben steigen kann und dort niemanden stört, außer vielleicht vorbeiziehende Vögel.

Die beste Friteuse überzeugt durch hohe Sicherheitsstandards

Das Fett in der Fritteuse wird erst bei höheren Temperaturen flüssig bzw. heiß. Hier besteht eine große Brandgefahr und gerade wenn Kinder in der Nähe sind, sollte man äußerst vorsichtig mit dem Gerät hantieren, damit keine Spritzer beim Befüllen austreten können.
Aber auch beim Kauf eines Gerätes sollte man darauf achten, dass das Gehäuse der Fritteuse stabil und aus hitzebeständigem Material ist, sodass Sie sich bei der Benutzung keine Verbrennungen zuziehen, wenn Sie den äußeren Mantel des Gerätes berühren. Ebenso ist es wichtig, dass sich der Fangkorb für Pommes und Co. ganz leicht einsetzen und auch wieder herausholen lässt, damit jegliche Berührung mit dem heißen Fett vermieden wird.
Die beste Friteuse verfügt hier über einen gut zugänglichen Knopf, der die Klappe des Gerätes öffnet und wieder schließt, ohne selbst in Kontakt mit dem Gehäuse zu kommen, sodass man möglichen Dampfschwaden, die durchaus auch sehr heiß sein und zu Verbrühungen führen können, ausweichen kann.

Die beste Friteuse hat eine einstellbare Temperatur

Bei dem Frittierprozess können gerade bei Pommes Frites gefährliche Stoffe produziert werden, die sich bei einer Temperatur von 175 Grad bilden. Hier ist es besonders wichtig, dass Sie die Gradzahl an dem Gerät einstellen und auf die entsprechenden Gerichte abstimmen können.
Im Punkto Sicherheit können Sie sich ebenso an dem TÜV-Prüfzeichen und dem bekannten GS-Zeichen orientieren, denn diese garantieren eine sichere Handhabung und sind ebenso eine Richtlinie für qualitativ hochwertige Geräte.

Gerüche mit der besten Friteuse gar nicht erst entstehen lassen

Wer keine Ausweichmöglichkeit nach draußen hat, der sollte bei der Anschaffung einer Fritteuse auf einen integrierten Geruchsfilter aus Karbon Ausschau halten. Viele moderne Geräte verfügen über diese Filter, denn die Fasern des Karbons können Gerüche binden und verhindern somit die unangenehme Geruchsbildung, die sich oft noch Tage nach der Benutzung des Gerätes hartnäckig in den Räumen festhält.
Ebenso ist es wichtig, dass der Deckel passgenau schließt und das Innere gut isoliert ist, sodass die Gerüche nur schwer nach außen gelangen können. Wenn Sie ebenfalls stets frisches Frittierfett benutzen, steht dem Genuss von knusprigen Pommes nichts mehr im Wege.
Sicher ist hier jedoch auch, dass vor allem billige Geräte, die nur aus einem unsicheren Plastikgehäuse bestehen, nicht die Leistung eines hochwertigen Gerätes aus der Mittel- und Hochpreisklasse erbringen kann.

Die beste Friteuse arbeitet ohne Fett

Viele Menschen vertragen keine allzu fettigen Speisen oder mögen aus gesundheitlichen Gründen keine vor Fett triefenden Speisen essen, weil sie auf ihrer Linie achten. All jene müssen aber nicht auf den Genuss von Pommes und Kroketten verzichten, denn es gibt auf dem Markt sogenannte Heißluft-Fritteusen, die die gewünschten Speisen nur über heißer Luft garen und ohne Zugabe von pflanzlichem Öl.
Allerdings schmeckt man zwischen den Heißluft-Pommes und solchen, die in Öl gebacken wurden, einen deutlichen Unterschied. Doch das ist sicherlich Geschmackssache.

Die beste Friteuse richtig reinigen

Nach der Benutzung des Gerätes sollte man das flüssige Öl in einem Behälter umfüllen und die Fritteuse mit Spülmittel reinigen. Am besten eignet sich solches, das Fett besonders gut löst. Das Fett sollte man auf Zeitungspapier oder ähnlichen zum Trocknen gießen und dann einfach im Hausmüll entsorgen.
Auf keinen Fall darf das Fett in den Ausguss oder gar ins Klo gespült werden, denn zum einen kann es zur Verstopfung der Rohre führen und zum anderen kann das Fett die Kanalisation nachhaltig schädigen.