Kenwood Küchenmaschine im Überblick

Küchenmaschinen sind moderne wie vielseitige Haushaltsgeräte, die eine Unmenge an typischer Küchenarbeit erledigen können: Gleich ob Raspeln, Rühren, Kneten, Pürieren, Mahlen, Schroten oder Entsaften – eine gute Küchenmaschine deckt das ganze Spektrum ab und verspricht eine lange und zuverlässige Lebensdauer. Immer mehr Menschen begeistern sich dafür und nur in den ärmeren und weniger entwickelten Ländern der Welt werden die meisten Küchenarbeiten noch von Hand erledigt – mit aller dazugehöriger Mühe und Anstrengung!
Wer sich für eine solche Küchenmaschine interessiert, kommt bei der Sichtung von Modellen natürlich nicht am bekannten japanischen Hersteller Kenwood vorbei. Die Kenwood Küchenmaschine steht seit vielen Jahren schon für hervorragende Leistung, auch und gerade seit seiner Fusion mit dem JVC-Unternehmen im Jahre 2008. Tradition und Moderne arbeiten im Konzern sowohl im Design wie auch in der Zweckdienlichkeit sehr gut zusammen.

Die Geschichte von Kenwood

Kenwood Küchenmaschinen gibt es schon seit 1950. Damals gelang dem Unternehmen der Bau einer Weltneuheit, die unter anderem einen Toaster, einen Mixer und verschiedene Apparaturen für das Kochen wie Backen vereinigte. Heutzutage schließlich verkauft der Konzern jedes Jahr Millionen seiner Geräte, eine zufriedene Kundschaft hält ihm weltweit die Treue. Mehrfach wurden Kenwood Küchenmaschinen zudem für ihr Design, es vereint zumeist edle und zugleich haltbare Materialien mit praktischer Funktionalität. Ein Umstand, der in den meisten Küchen zweifelsohne willkommen ist, gleich, ob es sich um eine große oder kleine Räumlichkeit handeln mag. Freilich, Kenwood Küchenmaschinen sind nicht die billigsten, die Firma erzielt den meisten Umsatz dann auch im Hochpreissegment, was allerdings einmal mehr auf die Qualität der Geräte hinweisen mag.

Kenwood Küchenmaschine

Kenwood Küchenmaschine

Als im 19. Jahrhundert mit der Entdeckung und Ausbreitung der Elektrizität sich ein Wandel auf vielen, zumal wirtschaftlichen Gebieten, abzeichnete, ahnte wohl noch niemand die immensen Veränderungen, die auch die Küchenarbeit bald erfassen würde. Zu lange schon stampften und pressten und walkten zumeist die Frauen den Teig und all die anderen Zutaten von Hand, das Kochen wie Backen wurde allein von mechanisch wirksamen Geräten unterstützt. Am bekanntesten aus diesen Zeiten und auch manchmal noch heute in der einen oder anderen Fleischerei benutzt, ist natürlich der Fleischwolf: Mittels einer simplen Hebelwirkung werden Bearbeitungswerkzeuge in Gang gesetzt, die schnell und einfach das gewünschte Hackfleisch produzieren.
Solche und ähnliche Verrichtungen übernahmen dann bald die ersten elektrisch arbeitenden Küchenmaschinen – und Kenwood war dabei! In der Mitte des 20. Jahrhunderts kamen eine ganze Reihe unterschiedlicher Modelle auf den Markt, die allesamt für eine spürbare und willkommene Entlastung in der Küchenarbeit sorgten.
Kenwood Küchenmaschinen sind wie die meisten Geräte dieser Art vorrangig für den stationären Gebrauch entworfen. Mixer oder Pürierbesen, die nur eine einzige Funktion aufweisen, können demgegenüber überall verwendet werden – was der Vielseitigkeit einer Küchenmaschinen jedoch keinen Abbruch tut, im Gegenteil. Mittels Bearbeitungswerkzeugen, die zum Beispiel scheiben- oder trommelförmig sein können, werden die Speisen zubereitet, spezielle Knethaken und andere Elemente ergänzen dieses Zusammenspiel. Mittels des elektrischen Antriebs ist eine meist stufenlose Regelung für die unterschiedlichen Funktionen zuständig, innovative Rühr- und Mixmechanismen bieten großartige Möglichkeiten. Dabei ist auch die Standfestigkeit gesichert, da die Geräte entweder über genügend Eigengewicht oder zumindest die passenden Saugnäpfe verfügen.

Verschiedene Modelle der Kenwood Küchenmaschine

Heute sind beispielsweise Modellreihen Major, Chef oder auch Cooking Chef sehr bekannt und beliebt. So bietet die neue Cooking Chef sogar ein integriertes Induktionskochfeld, das übliche Rühren kann dadurch auch durch gleichzeitiges Kochen ergänzt werden! Küchenarbeit war nie einfacher, die wirklich allermeisten Gerichte gelingen im Handumdrehen und ohne größeren Aufwand. Das Design steht für modernste Gestaltung bei zweckmäßigem Handling. Es ist völlig egal, ob der Besitzer dieser Modelle seine alltäglichen Speisen zubereiten oder etwas besonderes Verfeinern möchte – die besten Rezepte lassen sich mit einer Kenwood Küchenmaschine in der Regel völlig unkompliziert herstellen. Die zu den Geräten gehörigen Schüsseln, natürlich aus Edelstahl, sind großzügig bemessen. Funktional gibt es unter anderem unterschiedliche Rührintervalle zum Einstellen, dazu Impulsstufen, digitale Anzeigen zur perfekten Übersicht – und sogar Timer und Temperaturanzeige! Aufsätze für den Mixer sind natürlich gleichfalls vorhanden, Spachtel und pfiffige Elemente zum Zerkleinern ebenso.
Zahlreiches Zubehör lässt sich anschließen und die starken Motoren garantieren beste Leistung, auch bei dauerndem Betrieb. Eine Kenwood Küchenmaschine hält in der Praxis fast immer, was sie in der Theorie versprechen mag. Davon zeugen auch die vielen zufriedenen Kundenmeinungen, welche in überwiegender Mehrzahl von den vielseitigen Eigenschaften dieser Geräte berichten.

Vor dem Kauf einer Kenwood Küchenmaschine

Wer eine Küchenmaschine von Kenwood kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld über die Funktionen und die Beschaffenheit ein wenig genauer informieren. Am besten geht dies über die eigentliche Herstellerseite und natürlich auch über die Test- wie Einkaufsportale. Dort sind dann auch die genauen Funktionen und die (nicht geringen) Preise ausgewiesen. Käufer sollten Verarbeitung und Zweckdienlichkeit des Modells beachten, wobei gerade ersteres bei Kenwood nur selten kritisiert wird! Allerdings sind Küchenmaschinen aufgrund ihrer Vielseitigkeit immer auch an den persönlichen Anspruch gerichtet: Wer nur selten kocht, backt oder entsaftet und demgegenüber oft auswärts oder aus der Mikrowelle isst, braucht auch keine Küchenmaschine! Diese nimmt schließlich auch Platz ein, will gesäubert und (selten genug) gewartet werden. Zudem kosten die Geräte wie erwähnt nicht wenig, eine Ausgabe also, die sich durchaus überlegt werden sollte.
Für alle Käufer solcher Modelle steht freilich fest: die Kenwood Küchenmaschine erleichtern und beschleunigen die Küchenarbeit ungemein. Vorbei die Momente, in denen pure Körperkraft für das Zerkleinern oder für das mühsame Stampfen zuständig war. Das erledigt alles ein rotierendes Feld oder eine Scheibe, ganz simpel und in der Regel auch Energiesparend. Sicher ein Punkt, der immer wichtiger wird und den Kenwood Küchenmaschinen immer auch berücksichtigen. Zumeist mit Energiesparfunktion ausgestattet, verbrauchen die Modelle im Vergleich betrachtet relativ wenig Strom, trotz der zahlreichen Funktionen und Arbeitsweisen.
Deshalb gilt: Vor dem Kauf informieren und dabei die Geduld aufbringen, die einschlägigen Kundenrezensionen zu lesen. Die üblichen Produktbeschreibungen des Herstellers beschwören zwar in lobendem Ton die unterschiedliche Ausstattung, über mögliche Mängel oder Probleme berichten sie nicht. Und auch die Kenwood Küchenmaschine ist nicht vor Problemen gefeit! Der Preis für die Modelle mag zwar hoch sein, was immer auch den eingesetzten Materialien geschuldet ist, eine Garantie für Langlebigkeit und permanente Einsatzbereitschaft ist das noch lange nicht. Ein Blick in die Rezensionen oder in andere Testberichte kann da Aufschluss geben und bei der geplanten Investition helfen. Schließlich soll ein Gerät erworben werden, das möglichst lange und möglichst perfekt seinen Dienst tun soll – unliebsame Überraschungen sind da nicht willkommen!

Falls Sie noch mehr über Küchenmaschinen wissen möchten, dann lesen Sie auch unseren Artikel über Küchenmaschine Test & Tipps