Ein Standmixer Test mal genauer betrachtet

Standmixer sind eine hilfreiche Ergänzung für jede Küche. Sie helfen, Flüssigkeiten aller Art zu mischen und gröbere Zutaten zu zerkleinern, ohne viel Schmutz zu verursachen oder unnötig Platz zu verbrauchen. Die Produktpalette reicht dabei vom kleinen, günstigen Gerät für den gelegentlichen Hausgebrauch bis zum größeren Standmixer für den Gastronomiebetrieb oder häufigen Einsatz. Ein Standmixer Test hilft, sich einen Überblick über die große Bandbreite an Modellen zu verschaffen.

Klicken Sie hier für eine Auswahl der beliebtesten Standmixer

Verschiedene Typen im Standmixer Test

Standmixer Test

Standmixer Test & Tipps

Das Design ist bei allen Standmixern ähnlich, gleich welche Firma das Gerät produziert hat. Ein Standfuß mit integriertem Motor und Bedienfeld bietet die Basis für den Mixbehälter, der meist mit Griff und Deckel versehen ist. Unterschiede ergeben sich in den verarbeiteten Materialien und der Leistungsfähigkeit des Motors, sowie der verwendeten Messer. Geräte für den gelegentlichen Hausgebrauch verfügen im Vergleich mit Produktvarianten für die Verwendung in der Gastronomie über eine geringere Anzahl an Messern, sowie eine niedrigere Umdrehungsgeschwindigkeit. Auf die Partikelgröße der zu zerkleinernden Zutaten hat dies keinen Einfluss, jedoch aber auf die Schnelligkeit, mit der das gewünschte Ergebnis erreicht wird. Durch einen zusätzlichen Messerstern und eine größere Umdrehungsanzahl wird innerhalb kürzerer Zeit die gewollte Konsistenz erreicht. Dadurch entsteht eine geringere Emission von Lärm und der Motor wird vor einer Überhitzung geschützt, die seine Lebenszeit erheblich verringern würde.

Kriterien beim Standmixer Test

Als Testkategorien eignen sich vor allem die Handhabung, Funktion und Sicherheit eines Standmixers. Unter dem Begriff „Handhabung“ werden die Komplexität der Montage und Demontage, die Bedienung, sowie der benötigte Platz und die Schwierigkeit beim Verstauen des Geräts im Küchenschrank zusammengefasst. Die Funktion des Standmixers schließt nicht nur die benötigte Dauer zum Zerkleinern oder Vermengen ein, sondern auch die Fähigkeit, Zutaten unterschiedlicher Konsistenz und Größe zuverlässig zu zerkleinern. Mögliche Testgegenstände beim Standmixer Test können beispielsweise Eiswürfel sein, die die Stärke der verwendeten Messer aufzeigen sollen oder Kräuter, die einen Nachweis über die Feinheit der Schneidewerkzeuge liefern. Die Sicherheit des Standmixers betrifft die gefahrlose Handhabung und das Einfüllen von Zutaten, sowohl im ausgeschalteten Zustand, als auch während des Betriebs. Zudem werden die Haltbarkeit der verwendeten Materialien und der Schutz der verbauten Elektronik berücksichtigt, um Kurzschlüsse oder andere gefährliche Unfälle zu vermeiden.

Lohnt sich der Kauf eines Standmixers?

Ein Standmixer eignet sich sowohl zum Zerkleinern von Gemüse und Kräutern, als auch zur Herstellung von Babynahrung, Milchshakes und Suppen. Daher ist er für jeden Haushalt ein nahezu unverzichtbares Küchengerät. Zumindest eine günstige Basis – Modell sollte in jeder Küche vorhanden sein. Wird der Standmixer häufiger oder sogar täglich verwendet, lohnt es sich, mehr Geld in hervorragende Qualität zu investieren. In großen Küchen der Gastronomie sind Standmixer ebenfalls längst nicht mehr wegzudenken. Für den Anfang also ein kleineres, preisgünstigeres Modell, bei häufigerer Benutzung ein hochpreisigere Variante; insgesamt lässt sich nach dem Standmixer Test also sagen, dass ein Standmixer unbedingt nötig ist.

Ergänzungen und Varianten angepasst an die Verwendung

Die Bandbreite der Varianten an Standmixern ist nahezu unüberblickbar und wird durch die große Anzahl an ergänzenden Artikeln noch erweitert. Hat der Standmixer einen festen Platz in der Küche, ist ein Modell mit Kabel sinnvoll. Wird er jedoch nach der Benutzung stets wieder im Küchenschrank verstaut, lohnt sich die Anschaffung eines Modells mit Akku, welches weniger kompliziert ist. Unterschiedliche Messeraufsätze dienen unterschiedlichen Zwecken. Von einer feinen Schnittfläche für Kräuter oder Zwiebeln bis hin zu groben Schneidwerkzeugen für Eiswürfel reicht das Angebot. Ebenfalls groß ist die Auswahl der Größe. Kleinere Standmixer sind bereits mit einem Volumen ab 200 ml erhältlich und dienen der Zerkleinerung von feineren Zutaten. Große Modelle mit einem Fassungsvermögen von mehreren Litern fassen Zutaten zur Zubereitung einer Suppe. Einige Produkte im Standmixer Test sind stufenlos verstellbar, während andere über eine feste Einteilung verfügen.

Anbieter von Standmixern

Nahezu jeder namhafte Hersteller von Küchengeräten hat auch Standmixer in seinem Programm. Als besonders erwähnenswert sind hier die Modelle von KitchenAid, Bosch, Philipps, AEG und Kenwood zu nennen. aber auch Diskounter wie Lidl verfügen über ein Modell der hauseigenen Marke, in diesem Fall von Clatronic.
Die Preisspanne reicht dabei von knappen 30 € bis hin zu dem zehnfachen von nahezu 300 €. Das Modell von Lidl verfügt laut den Angaben des Herstellers über zwei Mixstufen und eine Impulsfunktion, sowie über die Möglichkeit, sogar Eiswürfel zu zerkleinern und kostet dabei nicht einmal 30 €. Das Angebot rangiert somit auf der untersten Skala des Preissegments und scheint qualitativ relativ gut verarbeitet zu sein, unter anderem aufgrund der zuverlässigen Materialien Edelstahl und Glas, die bei der Produktion verwendet wurden.
KitchenAid verkauft Modelle zu einem Preis von über 200 €, welche jedoch einige Vorteile mit sich bringen. Durch das größere Gewicht sind sie standfester, was Sicherheit unabhängig von den verarbeiteten zutaten garantiert. Zudem können auch heiße Speisen verarbeitet werden aufgrund einer speziellen Herstellung des Glasbehälters. Andere Anbieter rangieren preislich zwischen diesen beiden Modellen und haben unterschiedliche Vor- und Nachteile zu bieten oder sind durch verschiedene Zusätze zu ergänzen.

Die wichtigsten Punkte beim Kauf eines Standmixers

Die entscheidende Frage beim Kauf eines Standmixers ist die nach der Häufigkeit der Verwendung. Für das gelegentliche Zubereiten von Smoothies oder Milchshakes ohne harte Zutaten eignet sich bereits ein sehr günstiges Modell, das über wenige Geschwindigkeitsstufen und eine zuverlässige, wenn auch nicht absolut hochwertige Verarbeitung verfügt. Je öfter der Standmixer verwendet wird, desto mehr lohnt es sich, eine größere Summe an Geld in den Kauf zu investieren. Hierbei lohnt es sich das Internet nach persönlichen Kundenbewertungen zu durchsuchen. Generell sollte darauf geachtet werden, dass das erworbene Modell aus hochwertigen Materialien wie Edelstahl und Glas besteht. Ist der Mixbehälter aus Kunststoff können sich schnell gesundheitsschädliche Weichmacher lösen und in die Nahrung über gehen und so zu einer langfristigen Schädigung der Gesundheit führen. Eine Empfehlung des Standmixer Test für den Kauf besteht darin, auf mögliches Zubehör zu achten. Selbst wenn nicht gleich zu Beginn Ergänzungen zum eigentlichen Küchengerät erworben werden, so kann es doch im späteren Verlauf nützlich sein, das Gerät um verschiedene Artikel ergänzen und so an die eigene Verwendung individuell anpassen zu können. Wie viel Geld beim Kauf ausgegeben wird, muss jeder selbst entscheiden und sollte an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden, bei der Qualität sollten jedoch keine Abstriche gemacht werden. Insgesamt ist nach dem Standmixer Test also festzuhalten, dass ein Standmixer ein unverzichtbarer Teil einer jeden Kücheneinrichtung ist und in keinem Haushalt fehlen sollte, da Modelle schon zu sehr geringem Preis erhältlich sind und die Zubereitung von Speisen erheblich vereinfachen.